Der Sternenhimmel im Dezember und seine Energien – Teil1

Der Sternenhimmel im Dezember und seine Energien. Siderische Astrologie – damit „Unten“ wieder wie „Oben“ ist.

Der Sternenhimmel im Dezember zeigt – Vollmond am 30.11.2020 steht am Himmel im Stier

Schauen wir zum 30.11. an den nächtlichen Himmel so sehen wir den Vollmond im Zeichen Stier

Ja – es wird vielleicht für einige Verwirrend sein, denn ist man doch die tropische Berechnungsmethode gewohnt und kann mit dem tatsächlichen Blick an den Himmel sich noch nicht wirklich anfreunden. Dennoch lohnt es sich, mal zur Abwechslung den Blick nach „Oben“ zu wagen. Denn die Planeten und Fixsterne des nächtlichen Himmels sind weitaus mehr als nur Lichter zur „Erhellung der Nacht“

Der Sternenhimmel im Dezember mit Planeten und Fixsterne

Was erwarten wir in den letzten 4 Wochen des Jahres 2020. Wahrzunehmen ist Angst und Verwirrung. Sind doch auch bei vielen, die dachten bisher alles „im Griff“ zu haben mittlerweile Prozesse im Gang, die man zu Beginn des Jahres nicht erwartet hätte. Das wir mit dem Blick an den Nachthimmel, viele Prozesse in Langem ersehen konnten, bringt uns jetzt auch nicht weiter. Nur was steht nun in den nächsten Wochen für uns an, damit wir diese angstvollen Momente verlassen können und wieder zuversichtlich in unsere Zukunft blicken können. Voraussetzung dafür ist, dass wir den tatsächlichen Nachthimmel mit seinen Konstellationen betrachten. Schauen wir also doch in den tatsächlichen Himmel!

Sternenhimmel im Dezember

Nicht nur dass es für unser körperliches Wohlbefinden ein wohltuender Moment ist, wenn die innere, geistige Aufrichtung stattfindet. Sondern auch, weil wir den nächtlichen Sternenhimmel wahrnehmen wie er in real stattfindet.  Mit dem Blick nach oben werden außer den Planeten und Lichtern die für die Deutung meist verwendet werden, außerdem noch weitere Sterne / Fixsterne die mitunter für bestimmte Themen als auch planetarische Herkunft von Bedeutung ist sichtbar.

So werden neben dem Mond im Stier und der Sonne im Skorpion auch die die Fixsterne „Vega“ und „Sirius“ mit aktiviert, die in den vergangen Hochkulturen Zentrum für Gebete und Rituale gewesen sind.

In alten Zeiten, als die Astrologie nicht zu einer „Kalender Astrologie“ verändert wurde, war der Bezug zu den Sternen und Göttern ein anderer.

Sternenhimmel im Dezember

So wurden besonders in anspruchsvollen Zeiten die Energie in die astrale Welt gelenkt um mit den Wesenheiten zu kommunizieren. Sollten wir dies heut nicht wieder tun? In den Zeiten, in denen wir uns vermehrt mit Rückzug und Verwesentlichung beschäftigen sollen, macht es Sinn sich auf die Gebete zu besinnen. Die Astrale Welt steht uns offen und besonders die Fixsterne „Vega“ und „Sirius“ bringen uns wertvolle Informationen.

Für den Stiervollmond stehen die Zeichen auf tiefe dunkle Verwicklung und das Abtriften in die Dramen der Vergangenheit. Wir verwickeln uns in Dinge von denen wir uns besser abgrenzen sollen, vielleicht auch wollen. Die Angst aus der Vergangenheit lässt es zu, das die tiefsitzenden Dämonen immer wieder die Oberhand gewinnen und uns versuchen zu dominieren. Mit Lügen und Manipulation werden wir in allen Teilen konfrontiert werden. Es wird uns bis weilen auch körperliche Schmerzen und Einschränkungen bringen, bleiben wir in dieser Verstrickung und Verwicklung hängen. Das Drama zum Vollmond kommt zu einem vorläufigen Höhepunkt an Verletzungen, und niederen Worte. Sie sind verletzend und einschneidend. Die Wandlung in vollem Gange. Wir wollen uns einbringen, aber es wird nichts bringen. Die Lösung liegt nicht im Eingehen von Verwicklung und Verstrickungen, denn damit wird die niedere Energie nur genährt. Auch das Aufbäumen verstrickt nur noch mehr und wird letztendlich die dunkle Energie nähren, denn es ist beabsichtig.

Die Lösung liegt im Abwenden von den Themen der Dunkelheit, die in dieser Zeit die Oberhand gewinnen und auch noch mehr gewinnen werden. Wir befinden uns längst noch nicht in einem Dimensionswechsel wie er vielmals vorher gesagt wird. Wir befinden uns immer noch in der mit dunkelsten Zeit.

Der Weg, der uns aus diesen niederen Frequenzen bringen wird ist nur der Weg durch die Abgrenzung von Haß und Angst. Wir können uns nur selbst in eine andere Schwingung versetzen. Mitnehmen können wir dahin niemanden, Dieser Weg geht nur freiwillig. Wir können diesen vorleben und auch nur dann, wenn er uns entspricht, mit unserem gesamten Wesen. Er muss unserer innersten Schwingung entsprechen, dann werden wir uns aus den Ängsten und dem Chaos, das im Außen entsteht und immer mehr entstehen wird lösen können. Erkennt welche wahre innere Frequenz ihr sendet und folgt ausschließlich dieser. Keiner im Außen kann und wird den wahren Weg zeigen.

Besonders jetzt mögen wir uns mit den astralen Welten beschäftigen, uns auf mediale Übermittlungen besinnen und konzentrieren, denn nur so können wir die außenstehenden dämonischen Anteile überwinden. Dann können sich die dunklen Anteile um uns herum auflösen und wir finden zu mehr Kraft und Helligkeit in uns.

Kommt zur Ruhe ihr lieben Sternenkinder, lenkt den Blick von Außen auf das Innere in euch und geht nicht in die Teilung. Konzentriert euch darauf die Energien oben zu halten.  

Zum Vollmond verdichten sich die Energien nochmals besonders und beeinflussen unser Geld- und Wertesystem als auch die Schwächung unserer körperlichen Kräfte. Nur wenn wir ganz bei uns bleiben und in die tiefe Meditation eintauchen, können wir uns selbst schützen. Das die Energien im Außen im Moment zu den dunkelsten überhaupt gehören zeigt auch „Antares“, der nun in eine Konjunktion mit der Sonne läuft.

Sternenhimmel im Dezember

Niedere Absichten, Macht und Ohnmacht Themen werden hochgespült und versuchen uns in einen tiefen Strudel zu ziehen. Versuch in dieser Zeit die innere Abgrenzung zu aktivieren und mit beiden Beinen tief verwurzelt zu sein. Es ist wichtig nun ganz in der Realität zu bleiben und nicht in alte emotionale Themen abzudriften. Besonders alle, die noch am Anfang von seelischer Aufarbeitung stehen, versucht euch jeden Morgen neu zu verwurzeln. Nehmt Kräuter und Mineralien aus Wurzeln und Salze zu euch, damit die Stabilität neu aktiviert wird. Wenn ihr die Möglichkeit des offenen Feuers habt, dann nutzt die Kraft euch dort energetisch aufzuladen.

Ich wünsche euch von Herzen einen gesegneten Vollmond.

Die weiteren Energien für den restlichen Dezember folgen in einem weiteren Post.

Wenn Sie an einer persönlichen astrologischen Auswertung mit dem siderischen Tierkreis interessiert sind, dann können Sie hier folgendes Angebot nutzen. 

Für die tägliche Mond und Sternenqualität gibt es hier den siderischen Mondkalender als ebook oder gedruckte Version.

Sie möchten sich auch mit der siderischen Astrologie beschäftigen, dann lesen Sie sich doch hier ein. Siderische Astrologie, damit „Unten“ wieder wie „Oben“ ist.

Der Sternenhimmel im Dezember

PS: Nach mittlerweile über 25 Jahren Erfahrung in der Astrologie (Beratung, Forschung und Publikation) habe ich seit 10 Jahren den Weg der klassisch siderischen Astrologie eingeschlagen. Aufgrund der präzisen Prognosemöglichkeiten mit dieser Berechnung distanziere ich mich vom tropischen Tierkreis als Berechnungsgrundlage. Was genau siderische Astrologie ist und warum ich diese verwende, habe ich in diversen Artikeln auf meiner Seite www.heilpraxis-seemann.com und www.siderische-astrologie.de beschrieben. Sowie auch hier: Siderische Astrologie – was ist das ?

Susanne Seemann

Siderische Astrologie und Heilpraktikerin

service@heilpraxis-seemann.com

Ab März 2021 startet wieder eine Online Ausbildung in siderischer Astrologie – jetzt Platz vormerken.

Lust auf energetisierte Basenbäder mit der Kraft der Planeten und Fixsterne?

2 Gedanken zu „Der Sternenhimmel im Dezember und seine Energien – Teil1“

Schreibe einen Kommentar